Ich bin ...

Mein Name ist Antje de la Porte, ich bin Autorin und liebe eigentlich alle Tiere. Bereits vor meiner Geburt gab es einen Chow Chow in der Familie, der meiner Mutter gehörte. Ich sage heute gern, dass mein Weltbild daher auch durch einen Chow Chow geprägt wurde und meine Welt ohne Chow nicht komplett ist. Dieser Chow Chow meiner Kinderzeit bekam nach dreizehn Jahren einen Nachfolger, der meinem Großvater gehörte. Erst 1994 bekam ich meinen ersten eigenen Chow-Chow - Omar Shir Khan, den ich immer den "Mann an meiner Seite" nannte. Als ich vor einigen Jahren in ein kleines Dorf in die Nähe von Schleswig, nicht weit der dänischen Grenze, zog, hatte ich endlich einen großen Garten (mehr als 3.000 qm). Ich beschloss, zu dem Chow Chow und dem Shi Tzu, die ja nun schon seit einigen Jahren mit mir lebten (es gab auch zwei Katzen, weil jeder Hund seine eigene Katze braucht), noch einem Streuner ein gutes Zuhause zu geben. Und so kam Emma aus Bukarest zu uns. Ein Jahr später folgte noch DeeDee, ebenfalls aus Bukarest. Die Erfahrungen, die ich mit diesen beiden Hündinnen machen konnte, die von ihrer Art so ganz anders als ein "asiatischer Dickschädel" sind, möchte ich keinen Augenblick mehr missen. Als mein alter Kater starb, nahm ich vor einem Jahr wieder einen Kater zu mir. Diesmal einen aus einer spanischen Tötungsstation. Dann zog noch meine Mutter mit ihrer Katze zu mir, so dass bis dahin drei Katzen und vier Hunde im Haus lebten. Als mein geliebter Omar im März 2006 starb, wollte ich die Vernunft walten lassen, und erst einmal keinen Chow-Chow zu mir nehmen, doch ich habe es nicht lange ausgehalten und mit dem neuen Jahr 2007 die kleine Jamie nach Deutschland geholt. Sie macht mir täglich sehr viel Freude und muss nun nicht nur meine Erziehung ertragen, sondern auch die der anderen vierbeinigen Hausbewohner, die alle so ihre eigenen Vorstellungen davon haben, wie sich die Jüngste zu benehmen hat.

Seit dem 11. März 2007 ist Jamie nun auch schon nicht mehr die Jüngste im Hause. Denn seither lebt Kaiya bei uns, eine cremefarbene Hündin, ebenfalls aus dem Zwinger Dian Shan.

Während ich diese Sätze schreibe, liegen die beiden (Jamie ist jetzt knapp 5 Monate und Kaiya 9 Wochen alt) neben meinem Schreibtisch und spielen lautlos miteinander, lecken und beißen sich in die Schnauzen. Da es draußen heftig regnet, haben sie ihr Spiel ins Haus verlegt und es macht mir immer wieder Freude, ihnen dabei zuzusehen.

Nach anfänglichen kleinen Schwierigkeiten, haben sich alle aneinander gewöhnt und gehen meistens freundlich miteinander um. Lediglich der alte Shi Tzu meint noch immer, sich mindestens dreimal am Tag den Respekt aller erkläffen zu müssen. Na, wer’s braucht...?

 

Vielleicht gelingt es mir ja, mit den beiden Chow-Mädels meinen Traum von der eigenen Zucht zu verwirklichen. Ein Zwingername ist beantragt und wenn die beiden sich gut entwickeln und zur Zucht zugelassen werden, dann werden wir mal 2008 auf die Suche nach einem Bräutigam gehen. Wer zufällig einen attraktiven, großen, liebevollen und erfahrenen Rüden kennt, der schreiben kann, sage es ihm weiter. Wir freuen uns, wenn er uns eine aussagekräftige E-Mail mit Bild sendet.


...Aktualisierung zum Abschluss des Jahres 2009

In diesem Jahr habe ich die Ausbildung zur Problemhundetrainerin absolviert und noch im Dezember eine Ausbildung zur Hundefriseurin abgeschlossen. Gemeinsam mit diesen Diensten am Hund und auch am Menschen und ergänzend mit dem Hundefuttervertrieb und dem Zubehör, das über mich erworben werden kann, sowie die kurzfristige Betreuung von Hunden, biete ich zwischenzeitlich einen Komplettservice, mit dem ich im Jahr 2010 unternehmerisch starten werde. Nicht zu vergessen natürlich die Chow-Chow-Zucht. Auch für 2010 ist ein Wurf geplant. Details werden zu gegebener Zeit bekannt gegeben.


Aktualisierung zum Ende des Jahres 2011

Die Ausbildung zur Tierheilpraktikerin ist beendet und ich kann zum Hundetraining und dem Hundefrisieren nun auch verschiedene Therapien für Hund, Katze, Pferd, Rind und selbstverständlich auch für Kleintierchen anbieten.

In 2009 kam mein erster Chow Chow Wurf mit 4 Welpen und in 2011 wurde der zweite Wurf mit 5 Welpen, wovon 4 Kurzhaarchows sind, geboren.

Die Mutter der ersten beiden Würfe war Dian Shan Ke Xin/Kaiya. Da Dian Shan Jiu Jiu/Jamie leider nicht zuchttauglich ist, plante ich für 2012 den dritten Wurf mit Kaiyas Tochter Alicia, der großen cremefarbenen Schönheit. Der C-Wurf mit Alicia brachte nur 2 Welpen, Cherie Rouge und Camelot (Vater ist Incipit Wang aus Norwegen). Alicias zweiter Wurf mit "Bai Ling Pei's Apollo The Moonwalker" brachte nur einen Welpen, die schwarze langhaarige Hündin "Dashing Dark Ricky". Aus dem B-Wurf von "Dian Shan Ke Xing" blieb "Baby Jane", die rote Kurzhaarhündin bei mir und brachte bis 2015 zwei Würfe, beide Male mit dem roten Langhaarrüden "Batton Fon Fragocky", dies waren der E-Wurf und der F-Wurf. Aktuell, März 2016, hoffe ich, dass "Cherie Rouge", die mit dem roten Rüden "Bobby Bongo of the lovely Angelhearts" verpaart wurde, aufgenommen hat und, dass im Mai/16 wieder Welpen mein Haus und meinen Garten bevölkern werden.
Es geht voran und macht mir täglich immer wieder aufs neue viel Freude mit Hunden zu arbeiten, Tiere zu behandeln, zu pflegen und ständig von ihnen umgeben zu sein. Was kann es Schöneres geben???
"Adorable Alicia The Chinese Fellow" mit ihrer Züchterin im Juni 2009. Das Foto machte Harald Studzinski. Danke, lieber Harald.
Hi!
Make your own website like I did.
It's easy, and absolutely free.
AD